Autogenes Training

Das Autogene Training (kurz AT) ist eine auf Autosuggestion basierte Methode, durch die der Körper aus sich heraus lernt zu entspannen.

Der Begriff Autosuggestion beschreibt das Wiederholen von Affirmationen, die das Unterbewusstsein trainiert an etwas zu glauben.

Wofür?

  • Als Präventionsmaßnahme zur Aufrechterhaltung des vegetativen Gleichgewichtes des Körpers
  • Konzentrations- und leistungsfördernd
  • Zunahme von Gelassenheit, Ausgeglichenheit und Selbstbewusstsein
  • Zur Anregung der Vorstellungskraft
  • Zur Stärkung des Immunsystems
  • Als Vorbereitung und Übung, für einen gelasseneren Umgang mit zukünftigen Belastungen
  • Bessere Durchblutung von Armen und Beinen, Händen und Füßen

 

  • Im Sinne des Palliativ-regenerativen Stressmanagements:
    • Zur Stressreduktion
    • Bei motorischer Unruhe
    • Abbau von allgemeinen Ängsten
    • Zur Verbesserung psychovegetativer Beschwerden wie beispielsweise
      • Migräne / Schmerzen
      • Schlafstörungen
      • Stressbedingtes Herzrasen
      • Panikattacken
      • Nervöse Magen-Darm-Herz-Kreislaufbeschwerden

Progressive Muskel-
entspannung

Die Methode der Progressiven Muskelentspannung (kurz PME) basiert auf der zunächst aktiven Anspannung von insgesamt 16 Muskelgruppen, durch deren Lösen die Entspannung herbeigeführt wird (aktive Entspannung).

Wofür?

  • Als Präventionsmaßnahme zur Aufrechterhaltung des vegetativen Gleichgewichtes des Körpers
  • Zunahme von Gelassenheit, Ausgeglichenheit und Selbstbewusstsein
  • Zur Steigerung des Selbstvertrauens und des eigenen Mutes
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Zur Anregung der Vorstellungskraft
  • Zur Stärkung des Immunsystems
  • Als Vorbereitung und Übung, für einen gelasseneren Umgang mit zukünftigen Belastungen

 

  • Im Sinne des Palliativ-regenerativen Stressmanagements:
    • Bei motorischer Unruhe
    • Um Anspannungsgefühle abzubauen
    • Angst und Stress können über den Körper gelöst werden
    • Verbesserte Schlafqualität
    • Psychovegetative Beschwerden können verbessert werden wie beispielsweise
      • Verspannter Nacken
      • Spannungskopfschmerzen / Rückenschmerzen
      • Nägelkauen
      • Zähneknirschen
      • Nervöse Magen-Darm-Herz-Kreislaufbeschwerden

Fantasiereisen

Bei einer Fantasiereise handelt es sich um gelenkte Tagträume, in denen sowohl Erwachsene als auch Kinder lernen, in ihrer Fantasie Vorstellungen zu assoziieren und zu entwickeln.

Wofür?

  • Als Präventionsmaßnahme zur Aufrechterhaltung des vegetativen Gleichgewichtes des Körpers
  • Zunahme von Gelassenheit, Ausgeglichenheit und Selbstbewusstsein
  • Zur Steigerung des Selbstvertrauens und des eigenen Mutes
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Zur Anregung der Vorstellungskraft
  • Zur Imagination eines ersehnten Erfolges (Zielerreichung)
  • Fördert die Problemlösungskompetenz und die Kreativität
  • Zum Stressabbau
  • Zur allgemeinen Entspannung
  • Lernförderung
  • Schafft Bewusstheit für Dankbarkeit, Fülle, Liebe und Verbundenheit

Meditation

Durch Meditation wird nicht nur eine Entspannungsreaktion verursacht. Sie ist viel mehr eine sanfte Geistesschulung für mehr Ruhe, Gelassenheit und Zufriedenheit. Die Meditation kann den Geist klären und das Bewusstsein gezielt lenken und erweitern.

Wofür?

  • Zunahme von Ruhe und Gelassenheit, Ausgeglichenheit und Zufriedenheit
  • Fördert das Selbstvertrauens und den eigenen Mut, stärkt das Selbstbewusstsein
  • Steigerung der Konzentrationsfähigkeit
  • Beruhigen der Gedanken
  • Seiner selbst gewahr werden
  • Schafft Bewusstheit für Dankbarkeit, Fülle, Liebe und Verbundenheit
  • Zur allgemeinen Entspannung

©2022 Eva-Maria Schork. Alle Rechte vorbehalten.